EREKTIONSSTÖRUNG durch L-Arginin und L-Citrullin so beheben

EREKTIONSSTÖRUNG durch L-Arginin und L-Citrullin so beheben

[L-ARGININ, L-CITRULLIN] Du hast sicher schon davon gehört, dass L-Arginin und L-Citrullin bei einer Erektionsstörung helfen können. Wie genau diese beiden Mittel dir helfen Erektionsstörungen loszuwerden, wie man sie anwendet und vieles mehr, erzähle ich dir in diesem Artikel. :)

L-Arginin:

Allgemeines zu L-Arginin

Erektionsstörung „L-Arginin“ (bzw. „Arginin“) bietet als semi-essentielle Aminosäure viele gesundheitliche Vorteile – die für uns wichtige Eigenschaft, die sich bei einer Erektionsstörung als sehr wichtig erweist, ist jedoch, dass L-Arginin den Blutdruck reguliert, indem es die glatten Gefäßmuskeln entspannt. Durch diese Entspannung wird der Penis besser durchblutet und in Folge dessen auch leichter steif.

Arginin wirkt einer Erektionsstörung damit also so ähnlich entgegen, wie die populäreren, verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer (also Viagra®, Cialis® & Co.). Trotz der ähnlichen Wirkung, gibt es jedoch 5 große Unterschiede zwischen L-Arginin und PDE-5-Hemmern wie Viagra®

Die Unterschiede zwischen L-Arginin und PDE-5-Hemmern (zB. Viagra):

  1. Frei erhältlich:

    Während man L-Arginin rezeptfrei in der Apotheke und sogar vollkommen legal in Webshops kaufen kann, muss man für PDE-5-Hemmer extra zu einem Facharzt gehen, da sie verschreibungspflichtig sind. (Ich persönliche bestelle mein Arginin übrigens immer von Amazon.)

  2. Wirkungsweise:

    PDE-5-Hemmer vermeiden eine Erektionsstörung durch die *Hemmung* des *Abbaus* der Stickstoffmonoxid-Neurotransmitter („Nitric-Oxide“, kurz „NO“). L-Arginin erreicht das gleiche Endergebnis indem es die *Produktion* von Stickstoffmonoxid *fördert*.
    So bleibt mehr NO bestehen und wirkt der Erektionsstörung entgegen.

  3. Nebenwirkungen:

    Im Normalfall hat L-Arginin keine Nebenwirkungen. Nur in 2 Ausnahmen sollte man auf die Einnahme verzichten: Einerseits kann der Herpesvirus durch L-Arginin verschlimmert werden, weshalb es Männer mit Herpes lieber nicht verwenden sollten. Andererseits ist Arginin auch dann nicht zu empfehlen, wenn du bereits zu niedrigen Blutdruck hast. Es senkt nämlich den Blutdruck noch mehr, da es, wie schon gesagt, die Arterien weitet.

     PDE-5-Hemmer dürfen bei zu niedrigem Blutdruck nicht eingenommen werden, da sie durch den gleichen Effekt wie Arginin eine Erektionsstörung verhindern und deshalb genauso den Blutdruck senken. Darüber hinaus bringen sie außerdem oft Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrasen, Sehschwäche und andere Probleme mit sich.

  4. Einnahme:

    Arginin solltest du täglich bzw. langfristig einnehmen, weil es ca. 7-10 Tage dauern kann, bis man eine Besserung der Erektionsstörung registriert. Dafür ist man durch L-Arginin später auch flexibel und kann spontaner Sex haben, als bei PDE-5-Hemmern, welche natürlich nur bei konkretem Bedarf eingenommen werden sollten.

  5. Effektivität:

    Arginin ist zwar nicht ganz so effektiv, wie ein PDE-5-Hemmer, aber man kann es wesentlich günstiger bekommen, es ist nach aktuellem Stand frei von Nebenwirkungen (außer bei Herpes und zu niedrigem Blutdruck), rezeptfrei und sogar entspannt über das Internet erhältlich und des weiteren hat Arginin auch andere gesundheitliche Vorteile.

Achtung: Die gleichzeitige Anwendung L-Arginin und PDE-5-Hemmern solltest du auf jeden Fall vermeiden, da beide den Blutdruck senken und das zu Problemen führen könnte. Auf jeden Fall solltest du weniger PDE-5-Hemmer, als früher einnehmen.

Warum Arginin Erektionsstörungen hemmt, auf einen Blick: Arginin » Stickstoffmonoxid » Gefäßerweiterung » Blut strömt frei » Bessere Erektion.

Dosierung von L-Arginin zur Vorbeugung einer Erektionsstörung:

Unser Körper stellt Arginin auch selbst her, bei einer Erektionsstörung reicht das körpereigene Arginin jedoch leider nicht aus. Deshalb wird täglich eine Einnahme von ca. 5 g (5.000 mg) empfohlen, am besten also morgens und abends jeweils 2,5 g, um Erektionsstörungen ein Ende zu setzen.

Ich bevorzuge es in Pulverform, obwohl es Arginin auch als Kapsel gibt – es ist so nicht nur deutlich günstiger; die Kapseln enthalten zudem oft eine zu kleine Menge, wodurch man jeden Tag 4-8 von ihnen einnehmen muss, um die benötigte Dosis zu erhalten. Ein Nachteil des Pulvers ist jedoch der leicht bittere Geschmack.
Angeblich sollen bei gesunden Menschen 10-15g pro Tag völlig unproblematisch sein, sicherheitshalber empfehle ich trotzdem bei der Dosis von 5g täglich zu bleiben.

Ich bezahle 30€ für eine Packung des L-Arginins, das ich verwende. Es enthält 500 g also 500.000 mg – und reicht somit für 4 Monate, was 30 Cent pro Tag macht.

L-Arginin in der Nahrung:

Viele Lebensmittel enthalten bereits L-Arginin (zB. Kürbiskerne, Erd- und Haselnüsse, Mandeln, Linsen, Fisch). Es ist allerdings so gut wie unmöglich, nur durch sie die notwendige tägliche Dosis aufzunehmen, die man vom Arginin braucht, um seine Erektionsstörung zu beseitigen.

Ich persönlich mag am liebsten (schalenlose) Kürbiskerne, da sie neben vielen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, einen hohen Arginin-Anteil haben. Sie sind in fast jedem normalen Laden erhältlich und auch geschmacklich sind Kürbiskerne erste Sahne. Unabhängig davon, welches argininhaltige Lebensmittel du bevorzugst, solltest du immer darauf achten, so gründlich wie möglich zu kauen – denn so kann dein Körper das Arginin am besten aufnehmen.

Arten von L-Arginin Nahrungsergänzungsmitteln:

Bei dem Versuch L-Arginin zu kaufen, wird man als Unerfahrener schnell verwirrt, da es Arginin aus 2 verschiedenen Herstellungsmethoden und in 5 Varianten gibt:

Herstellung:

  1. Extraktion: das Arginin wird aus Haaren oder Entenfedern gewonnen
  2. Pflanzliche Fermentation: das Arginin wird aus Pflanzen gewonnen. Der Körper kann so hergestelltes Arginin besser aufnehmen, was diese Art Arginin wirkungsvoller macht. Auch wenn du Vegetarier oder Veganer bist, ist es logischerweise besser, auf Pflanzenbasis hergestelltes Arginin zu nutzen.

Arten von L-Arginin: Base, HCL, Malat, Ethyl Ester, AAKG

  1. Base:

    Sie ist 100%-ig  rein, das heißt, dass eine 100g Packung L-Arginin beispielsweise auch tatsächlich 100g Arginin beinhaltet. Die Base-Variante wird hauptsächlich durch pflanzliche Fermentation hergestellt, was ebenfalls von Vorteil ist. Außerdem ist der basische pH-Wert von 10,5 bis 12 dieser Variante am angenehmsten für den Körper.

  2. HCL:

    „HCL“ ist die chemische Abkürzung von Hydrogenchlorid. Dieses ist zu ca. 75% rein – eine 100g Packung enthält also 75g echtes Arginin. Für die HCL-Variante wird keins der beiden Herstellungsverfahren besonders bevorzugt. Das heißt, dass es in etwa genauso oft durch pflanzliche Fermentation hergestellt wird, wie durch Extraktion. Arginin-HCL ist sauer, da der ph-Wert etwa 6 beträgt. Somit ist es für den Körper weniger geeignet.

  3. Malat:

    Bei Malat-Versionen wird die Bioverfügbarkeit angeblich dadurch angehoben, dass sie zu etwa 65% aus Arginin und zu 35% aus Apfelessigsäure besteht.

  4. Ethyl Ester

  5. AAKG:

    „AAKG“ ist kurz für „Arginin Alpha KetoGlutarat„. in dieser Variante werden Arginin (A) und „Alpha-KetoGlutarsäure“ (AKG) miteinander verbunden. AKG ist ein Stickstoffzwischenprodukt, das dafür sorgt, dass der Körper das Arginin besser aufnehmen kann. In dieser AAKG-Form soll Arginin die höchste Bioverfügbarkeit im Vergleich zu den anderen Varianten haben –  sie hat eine stärkere und längere Wirkung, als Arginin alleine.

Insgesamt ist es schwer sich zwischen allen Möglichkeiten zu entscheiden, da jeder seine eigenen Vorlieben hat. Die Dosis-Angaben dieses Artikels gelten allerdings immer für die 100%-ige Base, deswegen musst du bei anderen Varianten, die Dosis etwas anpassen, um auf die gewünschte Dosis von reinem Arginin zu kommen.

Studie über L-Arginin (als Mittel gegen eine Erektionsstörung):

Wir kommen nun zu einer interessanten Studie, die sich mit der Wirksamkeit von L-Arginin bei einer körperlichen Erektionsstörung beschäftigt.

An dieser Doppelblind-Studie* (*Doppelblind-Studie: Weder die Probanden, noch die Studienleiter/Ärzte wissen, welche Testpersonen nur Placebos und welche den echten Wirkstoff erhalten) beteiligten sich 50 Männer mit ärztlich erwiesener körperlicher Erektionsstörung für 6 Wochen.

Die Teilnehmer erhielten jeden Tag entweder 5g L-Arginin oder ein wirkungsloses Placebo.

L-Arginin ErektionsstörungNach dem Ende der Studie meinten 31% der Arginin-Gruppe, deutlich weniger Erektionsstörungen zu haben – von der Placebo-Gruppe sagten dies jedoch nur 12%.

Dabei ist auch aufgefallen, dass bei den 31% aus der Arginin-Gruppe, denen Arginin helfen konnte, vor der Studie ein niedrigerer Stickstoffmonoxid-Wert gemessen wurde – dass Stickstoffmonoxid unglaublich wichtig ist, um Erektionsstörungen zu vermindern, habe ich ja bereits erklärt – durch Arginin befindet sich also erwiesenermaßen deutlich mehr Stickstoffmonoxid im Körper.

Meine Erfahrung mit L-Arginin bezüglich einer Erektionsstörung:

Seit ich vor einiger Zeit begonnen habe, jeden Morgen und Abend Arginin & Citrullin einzunehmen (zu L-Citrullin kommen wir gleich) habe ich deutlich weniger Erektionsstörungen und außerdem sind meine Erektionen an sich auf einem ganz neuen Level. Sie entstehen schneller als früher und sind auch härter und langlebiger.

L-Citrullin:

Allgemeines zu L-Citrullin:

Arginin ist sozusagen eine Vorstufe von Stickstoffmonoxid (NO) – das heißt, dass der Körper NO aus Arginin herstellt. Citrullin wiederum ist die natürliche Vorstufe von Arginin – also wird vom Körper das Citrullin in Arginin umgewandelt – kurz zusammengefasst:

L-Citrullin => L-Arginin => Stickstoffmonoxid

L-Arginin ist zwar alleine schon ein gutes Mittel, um Erektionsstörungen loszuwerden. Das Problem mit Arginin ist aber, dass es relativ schnell von der Leber abgebaut wird. Die Halbwertszeit* (*Halbwertszeit: Die Zeit, in der die Hälfte des Wirkstoff verbraucht ist) von Arginin beträgt nur 90 Minuten, daher ist es nach 3 Stunden bereits nahezu vollständig verbraucht.

Deshalb solltest du es unbedingt mit „L-Citrullin“ kombinieren. Durch Citrullin wirkt Arginin 4 mal länger, weil der Körper den Argininspiegel dann wieder auffüllen kann, während das Arginin verbraucht wird, indem er das Citrullin gleichzeitig in Arginin umwandelt. Zusammen, wirken Citrullin und Arginin 12 Stunden lang. Das bedeutet, dass die ganzen 24 Stunden eines Tages abgedeckt werden, wenn man beides morgens und abends anwendet.

Citrullin hat außerdem eine größere Bioverfügbarkeit, als Arginin – wenn du beispielsweise 5g Citrullin einnimmst, erhältst du davon mehr Arginin, als durch dieselbe Menge an Arginin alleine. Die Kombination aus beiden ist aber, wie gesagt, am effektivsten.

Achtung: Für Citrullin gelten die selben Regeln wie für Arginin bezüglich der Nebenwirkungen (nicht bei Herpes verwenden, usw.).

Dosierung von L-Citrullin um eine Erektionsstörung zu vermindern:

Für L-Citrullin beträgt die empfohlene tägliche Dosis ca. 2.500 mg (2,5g).

Ich selber verwende auch dieses als Pulver, aber Citrullin ist natürlich auch in der etwas teureren Kapsel-Form erhältlich.

Mein aktuell verwendetes Citrullin, kostet €48 pro Packung, aber beinhaltet auch 750 gr (also 750.000 mg) – womit es pro Monat nur €4,80 kostet und fast ein ganzes Jahr ausreicht, was kaum 16 Cent am Tag bedeutet.

L-Citrullin in Nahrungsmitteln

L-Arginin Potenzsteigerung ErektionMeistens wird das L-Citrullin-Pulver aus Wassermelonen gewonnen, und zwar aus dem weißen Rand (zwischen dem roten Fruchtfleisch und der harten grünen Schale). Auch die Kerne enthalten viel Citrullin, dafür müssen die Kerne jedoch geröstet und dann aufgebissen werden, um an den Inhalt zu kommen. Die Tagesdosis ausschließlich aus natürlichen Lebensmitteln zu erreichen, ist also auch hier so gut wie unmöglich und eher mühselig.

Die Arten von L-Citrullin in Nahrungsergänzungsmitteln

Citrullin gibt es hauptsächlich als 100%-ig reine Base und als etwa 65%-iges Malat.

Studien über L-Citrullin bezogen auf Erektionsstörungen:

Es gibt mehrere Studien, die belegen, dass Citrullin die NO-Produktion stark fördert (was ja wie bereits erwähnt extrem wichtig ist, um Erektionsstörungen zu vermeiden!). Sehen wir uns 2 dieser Studien an:

  • Studie 1:

    Diese Studie hat untersucht, ob Citrullin wirklich effektiver in der NO-Produktion ist, als Arginin oder Placebos.

    Das Ergebnis: Durch L-Citrullin wurde der L-Arginin-Spiegel mehr angehoben, als durch L-Arginin selbst. Nach einer einwöchigen Einnahme, wurde die größte Effektivität bei der höchsten getesteten Dosis von Citrullin ermittelt, was 3g waren.

  • Studie 2:

    Die 2. Studie, zu der wir nun kommen, untersuchte an Ratten, welche Variation wohl am effektivsten ist, um den Arginin-Spiegels und der NO-Bioverfügbarkeit zu erhöhen:
    1.) Nur Citrullin,
    2.) nur Arginin,
    3.) eine Kombination aus beiden mit jeweils der halben Dosis.

    Das Ergebnis: Die 3. Möglichkeit, also die Kombination von Arginin und Citrullin brachte sowohl die höchste Arginin-Konzentration, als auch die beste NO-Bioverfügbarkeit.

Meine Erfahrung mit L-Citrullin bezüglich einer Erektionsstörung

Was ich selbst bemerkt habe, seit ich Arginin mit Citrullin kombiniere, ist, dass die Wirkung von Arginin deutlich länger anhält und die Erektionsstörung auch nach über 3 Stunden nicht zurückkehrt. Wie gesagt wirkt es kombiniert mit Citrullin, bei 2 Einnahmen täglich, volle 24 Stunden. Ohne L-Citrullin ist L-Arginin daher deutlich weniger hilfreich.

Freundliche Grüße
Imre

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.