EREKTION verbessern mit L-Arginin & L-Citrullin? So geht’s!

EREKTION verbessern mit L-Arginin & L-Citrullin? So geht’s!

[L-ARGININ, L-CITRULLIN] Sicher habt ihr schon von der fördernden Wirkung von L-Arginin und L-Citrullin auf Erektionen gehört. Falls nicht, ist dieser Artikel jedoch genauso von Interesse für euch, denn hier werde ich euch in das Geheimnis der Stoffe einweihen – Ihre Vorteile, wie sie wirken und was es bei ihrer Anwendung zu beachten gibt, um bessere und härtere Erektionen zu bekommen. :)

Inhalt dieses Artikels:

L-Arginin:

  1. Was ist L-Arginin?
  2. L-Arginin und PDE-5-Hemmer (z.B. Viagra)Unterschiede
  3. Dosierung für bessere Erektionen
  4. Welche Lebensmittel enthalten L-Arginin?
  5. Arten von L-Arginin in Nahrungsergänzungsmitteln
  6. Studien, die die erektionsfördernde Wirkung von L-Arginin belegen
  7. Eigene Erfahrungen – Hat L-Arginin meine Erektionen tatsächlich verbessert?

L-Citrullin:

  1. Was ist L-Citrullin?
  2. Dosierung um Erektionen zu fördern
  3. Welche Lebensmittel enthalten L-Citrullin?
  4. Arten von Nahrungsergänzungsmitteln, die L-Citrullin enthalten
  5. Studien über die Wirkung von L-Citrullin im Zusammenhang mit Erektionen
  6. Eigene Erfahrungen – Auswirkung auf Erektionen

 

L-Arginin:

Was ist L-Arginin?

L-Arginin Potenzsteigerung Erektion„L-Arginin“ bzw. Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt. Die für uns interessante Wirkung, die dafür verantwortlich ist, dass sie Erektionen fördert, ist jedoch, dass sie den Blutdruck reguliert und die glatten Gefäßmuskeln entspannt. Durch diese Entspannung gelangt mehr Blut in den Penis und es kommt leichter zur Erektion.

Von der Wirkung her, ähnelt Arginin also PDE-5-Hemmern (also Viagra®, Cialis® & Co.). 5 große Unterschiede zwischen L-Arginin und PDE-5-Hemmern wie Viagra® gibt es aber trotzdem.

 

L-Arginin und PDE-5-Hemmer (z.B. Viagra)Unterschiede

  1. ohne Rezept verfügbar:

    Während man PDE-5-Hemmer nur mit einem Rezept vom Arzt erhält, kann man Arginin sogar nicht nur in der Apotheke, sondern sogar vollkommen legal in Webshops kaufen – ich persönliche bestelle es immer von Amazon.

  2. Wirkungsweise:

    PDE-5-Hemmer *hemmen*, wie der Name schon sagt, den *Abbau* des Neurotransmitters Stickstoffmonoxid („Nitric-Oxide“, kurz „NO“), der dafür verantwortlich ist, dass die Erektion aufrechterhalten wird.
    Im Gegensatz dazu *fördert* L-Arginin die *Produktion* von Stickstoffmonoxid.
    Das Endergebnis ist aber das gleiche: Es bleibt mehr NO erhalten und die Erektion kann leichter kommen und länger und stärker bestehen.

  3. Nebenwirkungen:

    Normalerweise hat L-Arginin keine Nebenwirkungen – bis auf 2 Ausnahmen: Männer mit Herpes und zu niedrigem Blutdruck sollten auf L-Arginin besser verzichten, da es den Herpesvirus verschlimmert und, was den Blutdruck angeht, diesen weiter senkt, da es, wie bereits erwähnt, die Arterien weitet.

    PDE-5-Hemmer hingegen bringen leider oft mehr Unannehmlichkeiten mit sich wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrasen, Sehschwäche und andere. Außerdem senken auch sie den Blutdruck und dürfen daher bei zu niedrigem Blutdruck auch nicht eingenommen werden.

  4. Einnahme:

    Arginin sollte täglich bzw. langfristig genommen werden, daher kann es 7-10 Tage dauern, bis man einen Unterschied bemerkt, was die Erektionen angeht. Sie bieten dafür dann allerdings auch den Vorteil, dass spontaner Sex mit ihnen leicht möglich ist, während man PDE-5-Hemmer im richtigen Moment zur Stelle haben muss, da sie Bedarfsmedikamente sind.

  5. Effektivität:

    Auch wenn L-Arginin nicht so effektiv ist wie PDE-5-Hemmer, bietet es trotzdem viele Vorteile: Es ist frei erhältlich, hat so gut wie keine Nebenwirkungen (außer bei Herpes und zu niedrigem Blutdruck), ist deutlich günstiger als z.B. Viagra und andere PDE-5-Hemmer und hat zudem weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Achtung: Die gleichzeitige Einnahme von L-Arginin und PDE-5-Hemmern sollte vermieden werden, da beide den Blutdruck senken, was Probleme verursachen könnte. Verwende auf jeden Fall weniger PDE-5-Hemmer als früher, wenn du gleichzeitig Arginin verwendest.

Zusammengefasst, warum Arginin eine Erektion vereinfacht: Arginin » Stickstoffmonoxid » Gefäßerweiterung » Blut strömt frei » Bessere Erektion

 

Dosierung für bessere Erektionen:

Unser Körper stellt sogar selber L-Arginin her, dies jedoch nicht in ausreichender Menge. Empfohlen für eine merkliche Erleichterung der Erektionen sind deshalb täglich ca. 5 Gramm (5.000 mg) – am besten morgens und abends jeweils 2,5 Gramm.

Es gibt Arginin zwar auch als Kapsel, ich bevorzuge es jedoch in Pulverform – denn es ist so nicht nur deutlich günstiger, so muss man auch nicht 4-8 Kapseln täglich nehmen, die häufig zu wenig des Wirkstoffs enthalten. Der einzige kleine Nachteil des Pulvers ist jedoch, dass es etwas bitter schmeckt.
Auch wenn gesunde Menschen 10-15g vertragen können sollen, ohne Nebenwirkungen zu spüren, würde ich empfehlen, lieber bei 5g täglich zu bleiben.

Mein L-Arginin, welches ich verwende, kostet €30 und beinhaltet 500 g (also 500.000 mg) – es reicht also für 4 Monate und kostet 30 Cent pro Tag.

Welche Lebensmittel enthalten L-Arginin?

Viele Lebensmittel enthalten L-Arginin (zB. Kürbiskerne, Erd- und Haselnüsse, Mandeln, Linsen, Fisch), aber es ist so gut wie unmöglich, die nötige Menge an L-Arginin, die für eine merkliche Verbesserung der Erektion benötigt wird, nur über die Nahrung aufzunehmen.

(Schalenlose) Kürbiskerne sind dabei mein Favorit, da sie viele gesundheitliche Vorteile bieten, sowie einen hohen Arginin-Anteil; außerdem schmecken sie mir sehr gut und sind leicht in jedem Laden erhältlich. Kürbiskerne zum Beispiel solltest du allerdings gründlich kauen, damit dein Körper das Kürbiskernöl optimal nutzen kann.

 

Arten von L-Arginin in Nahrungsergänzungsmitteln

Beim Versuch ein L-Arginin-Produkt zu kaufen kann es schnell passieren, dass man überfordert ist, durch die Auswahl zwischen 2 Herstellungsverfahren und 5 Varianten.

Herstellung:

  1. Extraktion: Das Arginin wird aus Haaren oder Entenfedern gewonnen
  2. Pflanzliche Fermentation: Das Arginin wird aus Pflanzen gewonnen, dadurch kann es vom Körper besser aufgenommen werden, was deutlich effizienter ist. Auch Veganer oder Vegetarier sollten verständlicherweise Arginin verwenden, das so gewonnen wurde, um ihre Erektionen zu unterstützen.

Varianten von L-Arginin: Base, HCL, Malat, Ethyl Ester, AAKG

  1. Base:

    Die Base-Variante ist zu 100% rein. Eine 100 g L-Arginin-Packung z.B. enthält also auch wirklich 100 g Arginin. Sie wird außerdem durch pflanzliche Fermentation hergestellt, was ebenfalls ein Vorteil ist. Ein weiterer Plus-Punkt ist zudem, dass sie einen basischen pH-Wert von 10-12,5 hat, was für den Körper angenehmer ist.

  2. HCL:

    „HCL“ ist die Abkürzung für Hydrochlorid. Es ist im Gegensatz zur Base nur zu 75% rein daher beinhaltet eine 100g Packung Arginin nur 75g des eigentlichen Wirkstoffs. HCL wird auf beide oben genannte Arten hergestellt und der ph-Wert von Arginin-HCL beträgt etwa 6. Deshalb ist es in dieser Form sauer und weniger geeignet für den Körper.

  3. Malat:

    Malat-Varianten bestehen zu etwa 65% aus Arginin und zu 35% aus Apfelessigsäure, was die Bioverfügbarkeit angeblich steigern soll.

  4. Ethyl Ester

  5. AAKG:

    „AAKG“ ist kurz für „Arginin Alpha KetoGlutarat“. Sie ist eine Kombination aus Arginin (A) und „Alpha-KetoGlutaratsäure“ (AKG), was ein Stickstoffzwischenprodukt ist und dafür sorgt, dass der Körper das Arginin besser nutzen kann um Erektionen zu erleichtern und zu verbessern. Diese Form von Arginin soll von allen 5 Varianten die beste Bioverfügbarkeit haben und so länger und stärker als Arginin alleine wirken.

Zusammengefasst hat jede Variante ihre Stärken und Schwächen und jeder muss sich individuell für eine entscheiden. Die Dosis-Angaben in diesem Artikel beziehen sich jedenfalls immer auf die 100%-ige Base – du musst die Dosis also etwas anpassen, wenn du ein Produkt mit geringerem Anteil an L-Arginin verwendest wie z.B. Malat, um auf die gleiche Menge an reinem Arginin zu kommen, das für eine Verbesserung der Erektionen essentiell ist.

 

Studien, die die erektionsfördernde Wirkung von L-Arginin belegen

Diese 6-wöchige Doppelblind-Studie* (*Doppelblind-Studie: Weder die Probanden, noch die Studienleiter/Ärzte wissen während der Studie, welche Testpersonen Placebos und welche den tatsächlichen Wirkstoff nehmen) hat untersucht,  wie sich L-Arginin auf die körperliche Erektionsstörung auswirkt.

Es nahmen 50 Männer mit bestätigter körperlicher Erektionsstörung teil, die täglich entweder 5 g
L-Arginin oder wirkungslose Placebos
einnahmen.

L-Arginin Potenzsteigerung ErektionNach dem Ende der Studie meinten 31% der Arginin-Gruppe, deutlich leichter Erektionen zu bekommen – von der Placebo-Gruppe sagten dies jedoch nur 12%.

Erwähnenswert ist dabei auch, dass die 31%, die eine deutliche Verbesserung ihrer Erektionen feststellten, vor der Studie deutlich niedrigere Stickstoffmonoxid-Werte hatten, der wie schon gesagt eine wichtige Rolle für Erektionen spielt und durch Arginin verstärkt produziert wird.

Zum Thema Pinienrindenextrakt werden wir uns auch noch eine Studie ansehen, in der es um die Wirkung von Arginin in Kombination mit diesem Extrakt geht.

 

Eigene Erfahrungen – Hat L-Arginin meine Erektionen tatsächlich verbessert?

Ich nehme jetzt schon seit einer Weile jeden Morgen und Abend Arginin & Citrullin, das wir gleich besprechen, zu mir. Es ist erstaunlich, was für einen großen Unterschied ich, was meine Erektion angeht, seitdem feststellen konnte. Ich bekomme schnellere und härtere Erektionen als früher, folglich ist das Resultat absolut befriedigend.

 

L-Citrullin:

Was ist L-Citrullin?

Citrullin ist die natürliche Vorstufe von Arginin, welches wiederum die natürliche Vorstufe von NO (Stickstoffmonoxid) darstellt und so die körpereigene Produktion NO ankurbelt, welches wichtig für das Zustandekommen von Erektionen ist.
– somit wird vom Körper das Citrullin in Arginin und Arginin in Stickstoffmonoxid umgewandelt – also:

                   L-Citrullin => L-Arginin => Stickstoffmonoxid

L-Arginin hat trotz aller Vorteile einen großen Haken: Es wird von der Leber ziemlich schnell abgebaut. Die Halbwertszeit* (*Halbwertszeit: Zeit, in der die Hälfte des Wirkstoffs abgebaut wird) von Arginin beträgt lediglich 90 Minuten. Es ist also schon nach 3 Stunden nahezu vollständig verbraucht.

Hier kommt L-Citrullin ins Spiel. Dieses verlängert die Wirkung von Arginin um das 4-fache nimmst du sie also zusammen, ist die erektionsfördernde Wirkung 12 Stunden lang spürbar. Wenn du beides also morgens und abends einnimmst, ist die Wirkung 24 Stunden spürbar und ein ganzer Tageszyklus wird so abgedeckt.

Citrullin hat außerdem eine größere Bioverfügbarkeit, als Arginin – wenn du beispielsweise 5 g Citrullin einnimmst, kann dein Körper daraus mehr Arginin machen, als er durch die gleiche Menge an, von außen zugeführtem Arginin, gehabt hätte. Trotzdem ist es, wie gesagt, am effektivsten beide zu verwenden.

Achtung: Da Citrullin die Vorstufe von Arginin ist, muss man die gleichen Nebenwirkungen beachten. (bei Herpes und zu niedrigem Blutdruck)

 

Dosierung um Erektionen zu fördern

Täglich wird für L-Citrullin eine Tagesdosis von ca. 2.500 mg (2,5 g) empfohlen.

Ich verwende auch hier lieber die Pulverform, auch wenn es auch Citrullin natürlich ebenfalls in der etwas teureren Kapsel-Form gibt.

Das L-Citrullin, welches ich aktuell verwende, kostet €48 und beinhaltet 750 g (also 750.000 mg) – Pro Monat kostet es also €4,80, was kaum 16 Cent am Tag bedeutet. Eine Dose reicht für satte 10 Monate aus.

L-Citrullin in Lebensmitteln

L-Arginin Potenzsteigerung ErektionL-Citrullin-Pulver wird meistens aus dem weißen Rand von Wassermelonen  gewonnen (zwischen dem roten essbaren Teil und der harten Schale). Auch die Kerne enthalten viel Citrullin, doch dafür müssen die Kerne geröstet und dann zerkaut werden. Auch hier gilt, dass es so gut wie unmöglich ist, die für bessere Erektionen erforderliche Tagesdosis, allein über den natürlichen Weg zu sich zu nehmen.

Arten von Nahrungsergänzungsmitteln, die L-Citrullin enthalten

Citrullin gibt es nur als 100%-ig reine Base und als etwa 65%-iges Malat.

Studien über die Wirkung von L-Citrullin im Zusammenhang mit Erektionen

Mehrere Studien belegen wie sehr Citrullin die NO-Produktion fördert (was wie schon gesagt unglaublich wichtig für Erektionen ist!). Hier sind 2 dieser Studien:

  • Studie 1:

    In dieser Studie ging es darum, ob L-Citrullin wirklich effektiver ist für die NO-Produktion als L-Arginin bzw. ob die Wirkung eventuell nur durch den Placebo-Effekt hervorgerufen wird.

    Die Studie ergab, das L-Citrullin den L-Arginin-Spiegel mehr steigerte, als L-Arginin selbst.
    Die größte Effektivität hatte, bei einer einwöchigen Einnahme, die höchste getestete Dosis von Citrullin, was 3 g waren.

  • Studie 2:

    Die 2. Studie untersuchte an Ratten, welche Option wohl am effektivsten für eine Steigerung des Arginin-Spiegels und der NO-Bioverfügbarkeit ist:
    1.) Nur Citrullin
    2.) nur Arginin
    3.) oder beide kombiniert mit jeweils der halben Dosis.

    Das Ergebnis: sowohl die höchste Arginin-Konzentration, als auch die beste NO-Bioverfügbarkeit wurde durch die Kombination von Arginin und Citrullin erzeugt. 

Eigene Erfahrungen – Auswirkung auf Erektionen

Wie schon gesagt, kann Arginin nur in Kombination mit L-Citrullin über volle 24 Stunden, Erektionen erleichtern und verbessern. Ich kann das Ergebnis der 2. Studie nur bestätigen. L-Arginin kann erst in Verbindung mit L-Citrullin wirklich beeindruckende Resultate im Hinblick auf die Qualität der Erektion bringen.

Freundliche Grüße,
Imre

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.